Torwartschule Vorderpfalz

Torwartschule

  Die Ausbildung und der Weg eines jeden Torwartschülers meiner Torwartschule                                                                                                      

                                                                                                                                                                                                   

 Anmeldung + Fragen dazu bei:     

Günter Thomas    Handy:    0151 531 90 492  oder  Mail:   infog7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXtorwartschule-vorderpfalz.de                                                                              

oder bei:     "Toni" Horländer     Telefon  -  Mobil Nr.  0178 91 60 220   oder  E-Mail  daniel.horlaenderg7HoP4XgM3SfG8XvG5YzA8LpM4sXgmx.de

Nun zur Ausbildung:   " Es gibt nur eine  Nr.1  "

Nur durch  professionelles Torwarttraining wirst  Du  zur wahren  Nr. 1
Ich freue mich auf das 1. Training mit Euch.

" Mein goldener Leitspruch "

Wichtig und von ganz großer Bedeutung  für Euch, meine jungen Torhüterschüler - sowie auch an die Aktiven Torhüter ist:
Mein ganz persönlicher " goldener " Leitspruch,  der mich durch meine 30-jährige Fussballer- (Torhüter) Laufbahn begleitet hat und  der niemals aus meinem Kopf gegangen ist,  auch nicht in meiner jahrelangen Trainerlaufbahn,  ist  folgender:

" Jeder Torhüter der aufhört, regelmäßig  und  besessen  zu  trainieren,
        um  besser  zu  werden,     hat  aufgehört,  gut  zu  sein !!! "

Er wird stagnieren, ja sogar in seiner Leistung nachlassen.                                                                                                                                                                               Glaubt es mir:      Jeder Tag   ( Trainingstag ) an dem  ein Torwart  nicht  trainiert   ist ein  verlorener  Tag  !!!
Mein persönliches Bestreben war früher so und ist es heute immer noch:                                                                                                                                                        Nämlich, dass ich mich durch Trainingsfleiß und unbändigem Willen sowie große Lernbereitschaft  ständig weiterentwickeln wollte und dies auch geschafft habe.

Dies, meine jungen Torhüterkollegen,  möchte ich euch in meiner Torwartschule lehren und vorleben!     
Und, bitte glaubt es mir:  Ihr könnt es auch, da bin ich mir ganz sicher.  Ich helfe Euch gerne dabei, das verspreche ich Euch,  garantiert !!!

Wichtige Infos und Erklärungen, zum Schüler- und Jugend- Torhüter-Training finden Sie im Anschluss an diesen Bericht ganz unten !
Denn, die Eltern sind nicht nur wichtig für das Wohlbefinden ihres Jungen oder Mädel zu Hause oder in der Schule, sondern  sollten auch regelmäßig die Begleitpersonen(en) sein wenn ihr Sprößling zum Training oder Spiel geht. Der Junge oder das Mädel brauchen die nötige "Nestwärme" um überhaupt Leistung (sei es in Schule oder beim Sport) zu bringen.

Diese  sehr wichtige  "Nestwärme" bekommen die Schüler- und  Jugendlichen auch in meiner Torwartschule (Jugend-Torwartschule). Das kann ich Ihnen zu 100 % versichern. Darauf lege ich ganz großen Wert. Wenn Schüler Probleme im Elternhaus, in der  Schule oder Universität oder auch in der Lehre haben, so versichere ich, mit meinem eigenen Namen, dass wir helfen werden, so gut wir nur können.Auch bei der Suche nach dem geeigneten Ausbildungsplatz werden wir alles tun um zu helfen, einen solchen zu bekommen.

Man darf nicht nur das talentierte, heranwachsende Torwarttalent (oder Spieler) sehen! Nein, das soziale Umfeld der Schüler und Jugendlichen muß unbedingt stimmen. Wenn dieses Umfeld erstmals stimmt, so wird die angestrebte Leistungssteigerung niemals ausbleiben. Die Erfahrung zeigt es immer wieder! Unser Anliegen heute ist es, die jungen Fussballer(innen) zu fördern und ausreichend Bewegungs- und Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Deshalb bitten wir die Vereine und Gemeinden darum uns behilflich zu sein und uns ihre Sportplätze oder Hallen zur Verfügung zu stellen, vor allem an Nachmittagen.

Denn wir möchten vermitteln, dass es mehr gibt als Internet und Computerspiele, Fernsehen oder MP3-Player. Bisher ist es uns sehr erfolgreich gelungen, die Jugend für Fußball zu begeistern. Ob Mädchen oder Jungs, auf geht`s zum Training:

Die Torwartschule Vorderpfalz - Günter Thomas würde sich über regen und konstanten Zuwachs freuen. Und, nehmt ruhig EURE Eltern mit damit diese sehen wo IHR euch bewegt und Fussball spielt.

Die Torwartschule und Torwart - "Talentschmiede"

Torhüter müssen  altersgemäß trainieren.

Das Torwarttraining ist in Deutschland bekanntlich ein Stiefkind, wird sehr vernachlässigt, schon ab Kindesbeinen (ich rede mal von 8-Jährigen, die gerne Torwart spielen möchten) bis hoch zu den Aktiven-Torhütern.  Es fehlen bereits bei den Schülern ausgebildete Torwarttrainer.  Es ist ganz wichtig dass Schüler- und Jugendtorhüter, neben dem Vereinstraining,  mindestens 1 x pro Woche  torwartspezifisches Training erhalten! Ansonsten  verkümmert ein heranwachsendes Talent, steht eben im Tor, bleibt eben ein ganz gewöhnlicher Torhüter.  Deshalb sind die Vereinstrainer angehalten, wenn sie in ihren Reihen ein Torwarttalent entdecken, dieses Talent an eine Torwartschule zu schicken.  Nur so, und da machen uns die europäischen Nachbarländer was vor mit ihren professionellen Torwartschulen, kann sich ein Talent weiter entwickeln und für höhere Aufgaben empfehlen.

Altersbereich  8 bis 12 Jahre ( E und D - Jugend )
Das Vereinstraining: Sinnvoll ist, dass   E, D  und auch C-Jugend-Torhüter gemeinsam miteinander  trainieren. Warum? Der Torwart sollte immer wieder, so oft es geht, im Training auch als Feldspieler mitspielen.Ebenfalls im Wettspiel, der Altersgruppe 8 bis 12 Jahre, in der E- und  D -Jugend sollten Torhüter als Feldspieler und Feldspieler als Torhüter abwechseln, was wichtig ist für die Fußballtechnische Entwicklung des Torhütertalentes.

Zusatztraining für die Torhüter !!!
Mit zunehmendem Alter, der Vereinstrainer sollte dies auch sehen, sollten seine Torhüter, wenn sie dementsprechend talentiert sind, ein torwartspezifisches Sondertraining in einer Torwartschule, zusätzlich zum Vereinstraining, absolvieren. Mindestens 1 x pro Woche, in der E + D-Jugend.  Vereinstrainer und Eltern sollten das TW-Talent fördern!

Altersbereich 12 bis  14 Jahre (C - Junioren )
Vereinstraining: Hier sollte der TW schon positionsbezogen trainieren, jedoch sollte der Trainer darauf achten dass er immer wieder auch als Feldspieler am Mannschaftstraining teilnimmt.

Im Vereinstraining sollten die Trainer wieder, was sehr sinnvoll ist, die Altersgruppen D / C und B - Jugend-Torhüter mischen und zusätzlich gemeinsames Torwarttraining duchführen, evtl. durch einen Co-Trainer.

Ein C - Junioren - Torwart, der tatsächlich talentiert ist, und der sich unbedingt weiter entwickeln möchte, sollte von seinem Trainer unbedingt in eine Torwartschule geschickt werden, wo er mindestens 1 x pro Woche torwartspezifisches Training erhält. Das Sondertraining in der Torwartschule kann in diesem Alter auch mehrmals pro Woche stattfinden um das TW-Talent zu fördern und weiter auszubilden!

Altersbereich  14 bis 16 Jahre  ( B - Junioren )
Ab dieser Altersgruppe sind zusätzliche Trainingseinheiten,  nämlich - torwartspezifisches Sondertraining-  zum Beispiel in einer  Torwartschule unbedingt erforderlich um überhaupt eine gute Ausbildung zu bekommen.

Ein ausgebildeter und vor allem erfahrener Torwarttrainer wird gleich erkennen auf welchem Könnensstand sich ein B-Junioren-Torhüter befindet.

Hat er bisher nur Vereinstraining absolviert so müssen je nach Ausbildungsstand zuerst die Trainingsinhalte der 12- bis 14-jährigen Torhüter (C-Jugend) nachgeholt und trainiert werden. An den Schwächen muss sodann intensiv gefeilt werden sodass ein gewisser Leistungsstand erreicht wird. C- und B Junioren-Torhüter, die sich weiter entwickeln möchten, müssen in einer Torwartschule, in den spezifischen Sondereinheiten, Wettbewerbs- und spielorientiert trainiert werden.

Altersbereich  16 bis 18 Jahre  ( A - Junioren )
Ab dieser Altersgruppe sind sind zusätzliche Trainingseinheiten zum üblichen Vereinstraining, also ein Sondertraining - mindestens 2 x pro Woche - in einer Torwartschule unbedingt notwendig um ein überdurchschnittlicher Torwart zu werden.

Ein erfahrener, ausgebildeter Torwarttrainer kann sofort beurteilen auf welchem Level (Leistungs- bzw. Könnensstand) sich der A-Junioren-Torwart befindet.

Ist er noch nicht soweit ausgebildet, also bei einem unzureichenden bzw. schwachen Könnensstand, so müssen Trainingsinhalte der vorherigen Altersgruppe (n) B - oder auch C- Junioren nachgeholt und trainiert werden.

Ich persönlich habe in meiner Torwartschule die besten Erfahrungen gemacht die Altersgruppen  C- B und A-Junioren-Torhüter zu mischen und gemeinsam zu trainieren!

Das Torwarttraining sollte abwechslungsreich sein und spielorientiert sein.

Ist ein Torwarttalent dann gut trainiert und hat sich weiterentwickelt so sollte  im professionellen Einzeltraining an seinen Stärken und auch noch an den Schwächen gefeilt werden. Jedes Einzeltraining sollte dann E I N E N Schwerpunkt haben welcher intensiv trainiert wird.  Da das Torwarttraining sehr komplex ist (Technik-  Taktik- und Konditionstraining) ist eine mehrmaliges TW-Training pro der Woche, bei talentierten Torleuten, die höhere Ziele haben (höherklassig spielen zu wollen) sehr sinnvoll, ja unerlässlich.

Schwerpunkt  1  ist die Torwart-Technik:
Von ganz großer Bedeutung ist das TW-Technik-Training. Denn die Techniken müssen spielorientiert trainiert werden.

Seit Einführung der Rückpaßregelung im Jahre 1992 wird der Torwart auch als mitspielender Feldspieler gefordert und muss deshalb auch die Techniken eines Feldspielers beherrschen.  Dies gehört ebenfalls  zur Grundausbildung die sehr vielseitig ist bzw. sein sollte.

Abstöße vom Boden, Abschläge aus der Hand, zum Beispiel Dropkick oder aus der Hüfte heraus sollten genau sein und den Mitspieler erreichen. Flanken sicher abfangen mit sofortigem  Spielaufbau, genau wie die Ballsicherung, seitlich von flachen, halbhohen Bällen (Schüssen) sowie das Fausten, beidhändig oder einhändig müssen immer wieder trainiert werden.

Schwerpunkt  2 ist die Torhüter-Taktik:
Das Stellungsspiel eines Torhüters ist von enorm großer Bedeutung! Wie steht bzw. verhält sich der Torwart beim Alleingang eines Spielers auf sein Tor
(1 gegen 1 Situation)?

  • Wie bei Torschüssen aus kurzer Distanz oder aus der 2. Reihe?
  • Wie bei Volleyschüssen aus der Luft oder Schüssen vom Boden?
  • Wie spielt der TW mit wenn die Abwehr aufgerückt ist?

Schwerpunkt 3 ist das Konditionstraining (in Verbindung mit Technik-Übungen)
z.B.  Hechtsprung zur Seite, abwechselnd flache, halbhohe und hohe Bälle ablenken oder Hechtsprung zur Seite und fangen und festhalten (Ballsicherung) flacher, halbhoher und hoher Bälle. (8 bis 12 Wiederholungen je Seite )

Bewegungsschnelligkeit (Gewandtheit) Trainer spielt den Ball durch die gespreitzen Beine des Torwarts, dieser macht eine schnelle Drehung und versucht den Ball zu erreichen. 8 bis 12 Wiederholungen, abwechselnd 1 x rechte  und 1 x linke Drehung

Torwart steht mit dem Rücken zum Trainer. Trainer ruft hopp, TW macht schnelle Drehung zum Trainer, Trainer wirft den Ball in eine Ecke, TW reagiert blitzartig und lenkt den Ball zur Seite. 8 bis 12 Wiederholungen, abwechselnd  1 x rechte und  1 x linke Drehung

Sprungkraft  Über verschieden hohe Hürden, abwechselnd mit beiden Beinen und mit  1 Bein.  Dasselbe mit einem Ball in der Hand.

Kopfballpendel  Den Ball verschieden hoch aufhängen und  10 bis 12 mal mit beiden Beinen ab- und hochspringen. Dabei den Ball ganz kurz fangen, wegstoßen. Dann wieder  ab- und hochspringen, den zurückpendelnden Ball wieder kurz fangen, wegstoßen usw. - 10 Serien à 10 bis 12 Sprünge   (Am Kopfballpendel gibt es noch einige Varianten)

Wie schon erwähnt: Das Training der Torleute ist eben mal komplex. Deshalb ist bei talentierten Torhütern  2 x wöchentliches Training zusätzlich zu den normalen Trainingseinheiten im Verein sehr wichtig., ja sogar unerlässlich!
Denn bei gut entwickelten Torhütern muss weiterhin ganz gezielt an deren Stärken und Schwächen gearbeitet (gefeilt) werden. Um die altersentsprechenden richtigen entwicklungsmäßigen Trainingsinhalte zu wählen bedarf es deshalb einer guten Ausbildung des Torwarttrainers.

An die Vereins- bzw. Heimtrainer zu appelieren:
Wenn ihr es seht und denkt ein wirkliches Torwarttalent - egal in welcher Altersgruppe- in der Mannschaft zu haben, die ihr trainiert und dem ihr helfen wollt dass sich diese Talent auch weiter entwickelt, dann ruft mich bitte an, sprecht mit mir darüber und schickt es bitte zum Sondertraining in die Torwartschule - Vorderpfalz.
Denn jeder Trainer, jeder Verein ist glücklich einen guten Torhüter in der Mannschaft zu haben. Angefangen bei Schülermannschaften bis hoch zu den Profis.

Mit sportlichen Grüßen
Günter Thomas  (Torwart- und Fitness-Trainer